Dr. Matthias Uffer erhält Professor Walther Hug Preis 2022

04.12.2022

Dr. Matthias Uffer erhält Professor Walther Hug Preis 2022

Der Professor Walther Hug Preis des Jahres 2022 geht u.a. an unseren Autor Dr. Matthias Uffer mit seiner Dissertation „Die Grundrechtskollision“

Kollidieren Höchstgüter, sind gewichtige Einschränkungen unvermeidbar. Es stellt sich dann die Frage, welche Güter der Staat als Grundrechtsgarant priorisieren soll. Wesentliche Erkenntnisse hierzu bieten neben der Grundrechtsdogmatik insbesondere eine vertiefte Auseinandersetzung mit Gerechtigkeitstheorien und die Besprechung konkreter Fallbeispiele (betr. Zwangsernährung, «Rettungsfolter», Flugzeugabschuss, postmortale Organspende). Im Ergebnis vertritt Dr. Matthias Uffer in seiner preisgekrönten Arbeit „Die Grundrechtskollision – Ein Beitrag zu einer folgenethischen Grundrechtsdogmatik“ ein folgenethisches Grundrechtsverständnis und diskutiert Kriterien, die bei Lösung von Grundrechtskollisionen, insbesondere von Rettungsdilemmata, zu berücksichtigen sind. (Gebiete: Grundrechtsdogmatik, Rechtstheorie, Rechtsethik.)

Die Professor Walther Hug-Preise zeichnen die Verfasser:innen der besten Dissertationen aus, die an schweizerischen Universitäten abgenommen wurden. Die Dissertationen haben schweizerisches Recht zu behandeln oder maßgebliche Bezüge zum schweizerischen Recht aufzuweisen. Der Professor Walther Hug-Preis wird zusammen mit einer Urkunde im Namen der Stiftung in der Regel anlässlich einer offiziellen Feier der Universität oder der Fakultät überreicht. Es werden heute jährlich zwischen 25 und 35 „Professor Walther Hug Preise“ verliehen.